mit musik geht alles besser
die bläserklassen an der gesamtschule wulfen
 
15.März 2011
Von Julia Harsdorf
Bläserklasse 8
Dorf Mecklenburg
Am Mittwoch, dem 09.03.2011 um 14.00 Uhr kam die Bläserklasse an der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium in Dorf Mecklenburg an und unsere Schüler haben sowohl den Schulleiter Herrn Kratz, Frau Kipp und den Musiklehrer Herrn Klemme als auch die Schüler, die sie bei sich aufnehmen würden, mit einem freundlichen Musikstück begrüßt. Die Wulfener hatten eine lange Busfahrt hinter sich, deswegen gab es erst einmal frisch geschmierte Brote, um Energie zu tanken. Denn gleich danach haben beide Bläserklassen zusammen geprobt. Doch ohne das große Engagement der Musiklehrer Frau Lange-Wolff, Frau Radtke, Herrn Tiede und Herrn Klemme hätte die ganze Sache gar nicht funktioniert. Um 17.00 Uhr war Schluss für diesen Tag und die Austauschschüler wurden von ihren Gasteltern abgeholt und fuhren gemeinsam nach Hause.
Der nächste Tag begann für die Wulfener mit einem Sitzkreis – Austauschen über die Erlebnisse des vergangenen Tages und über die Aufnahme bei den Gasteltern war angesagt. Auch wurde gefragt, wie sie die Umgebung im Vergleich zu ihrer Heimat fänden.
 
Gemeinsame Probe
Musikalische Kooperation
Bläserklasse aus Wulfen/Nordrhein-Westfalen besucht
Gastfamilien in Dorf Mecklenburg
„Donīt cry for me, Argentina“ – gespielt von 60 jungen Musikern auf ihren Blasinstrumenten – da hat wohl jeder der Gäste in der Mehrzweckhalle Gänsehaut bekommen… Das war eindeutig der Höhepunkt des Besuchs der Bläserklasse 8/6 aus Wulfen, Gemeinde Dorsten.
Begonnen hatte diese sich neu entwickelnde Partnerschaft im vergangenen Frühjahr, als unsere älteste Bläserklasse nach Dorsten und Wulfen fuhr, um dort auf den Spuren Tisa von der Schulenburgs zu wandeln und die St. Ursula-Schulen sowie die Gesamtschule Wulfen kennen zu lernen. Schon damals wurde beschlossen: Wir machen etwas gemeinsam.
Nach einer kurzen Mittagspause (Mc Donalds!!) ging es wieder zurück nach Dorf Mecklenburg, um mit den Proben fortzufahren. Dieses Mal war die Probe nicht so lang, denn von 16.00-17.00 Uhr konnten beide Bläserklassen zusammen Basketball und Völkerball in der Mehrzweckhalle spielen. Die Aufsichtspersonen waren Herr Brethack und Herr Klemme, die auch sehr professionelle Schiedsrichter sind. Die beiden Klassen haben sich sehr darüber gefreut zusammen Sport zu treiben, was man an der Lautstärke gut hören konnte. Danach kamen die Gasteltern um die Wulfener abzuholen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Um 8.00 Uhr waren dann alle bereit für die Fahrt mit dem Bus nach Schwerin, welche über Gressow, Tressow und Klein Trebbow führte. Frau Winkelmann und Ludwig Kutschera haben der Bläserklasse sehr viele Informationen über das Leben von Tisa von der Schulenburg hier in Mecklenburg vermittelt und ihr auch gezeigt, wo denn Tisa ihre Wurzeln hatte… Die meisten haben sehr gespannt zugehört und schöne Fotos von den Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel von dem Schweriner Schloss und der Kirche in Gressow, gemacht.
Schloss Tressow
Am nächsten Tag ging es in Begleitung von Herrn Brethack nach Wismar. Er zeigte ihnen die schöne historische Altstadt und den Hafen. Alle Wulfener haben noch mehr Fotos gemacht als den Tag zuvor, wie zum Beispiel von den drei Kirchen von Wismar und der Kogge im Hafen. Denn der Hafen mit der Werft war für sie etwas ganz Besonderes. Zunächst konnten sie etwas von der Ostsee sehen und sich nicht genug über den heftigen Wind wundern und dann noch die super leckeren Fischbrötchen kaufen. Um 11.00 Uhr ging es wieder mit dem Bus nach Dorf Mecklenburg. Es gab eine kleine Verschnaufpause, um danach in dem auch historischen Dorf Mecklenburg einen Rundgang zu machen und hier auf den Spuren der Slawen zu wandeln.
Danach gab es Mittagessen im Amt, wo alle glücklich und zufrieden zusammen saßen. Darauf probten wieder beide Bläserklassen für den großen Auftritt an diesem Abend. Es war die Generalprobe für das Elternfest. Beide Klassen hatten zusammen zwei neue Titel in den drei Tagen eingeübt und sind deshalb sehr aufgeregt gewesen. Doch es war alles super und die Titel waren perfekt. Danach wurde aufgeräumt und alle fuhren mit den Bussen nach Hause.
 
Eisiger Wind im Hafen von Wismar
Um 19.30Uhr war es dann so weit - immer abwechselnd wurde ein Titel gespielt, es war fast wie ein Schlagabtausch. Die Zuschauer waren begeistert. Zum Schluss wurden noch drei Titel zusammen gespielt. Jeder Titel wurde von einem der Dirigenten Frau Lange-Wolff; Herrn Tiede und Herrn Klemme geleitet. Alle Zuschauer haben geklatscht und sich gefreut. Es war ein wunderschöner Ausklang an diesem Abend – auch für die Eltern und die beiden Bläserklassen, die zum Schluss noch alle auf die Tanzfläche gegangen sind und getanzt haben.
Julia Harsdorf / Pe.
Abschlusskonzert